CptHell´s Seitenblicke

Posts Tagged ‘Konzerte’

Seitenblick zu Unheilig – neuer und massentauglich von Daniel B.

Di ,11/01/2011

In Daniels Blog fand ich heute morgen einen wirklich passenden Artikel zu Unheilig. Ich konnte mir einen Komentar nicht verkneifen, weil er es einfach trifft. Lest erst einmal selbst, was Daniel dazu sagt:

„Unheilig im Wandel

Publiziert am 9. Januar 2011 von Daniel Bäzol

Das Jahr 2010 war ein gutes und ein schlechtes Jahr für Unheilig

Gut: Unheilig erreichte die Single und Album Charts mit Geboren um zu leben und dem Album Große Freiheit

Schlecht: Die Auskopplungen aus dem Album laufen jeden Tag hoch und runter, jeder Sender nimmt die Songs von Unheilig als Hintergrundmusik für irgendwelche Beiträge.
Das ist zuviel, selbst für einen Fan der die Lieder gut findet.

Der Graf hat keine Zeit mehr für seine Fans, vor dem kommerziellen Durchbruch gab es bei jedem Konzert Autogramme und Zeit für ein paar Worte mit dem Grafen. Gibt es nicht mehr Unheilig hetzt nun von Termin zu Termin, Auftritte bei The Dome, ZDF-Fernsehgarten, VIVA und bei Big Brother etc sind ja wichtiger. Ok, das ist die Schattenseite des Kommerz, allerdings sind auch die Konzerte durch den Massenauflauf kein Highlight mehr.

Mal abgesehen davon, wieso wird Unheilig als Newcomer des Jahres gehandelt?

Die Band gibt es seit nunmehr 10 Jahren und hat schon etliche Platten auf den Markt gebracht. Die Limited Fan Box vom Album “Große Freiheit” ist das letzte Album welches ich mir gekauft habe, die Winteredition habe ich mir verkniffen da die Lieder sich immer ähnlicher klingen.

In Interviews äusserte der Graf das er hat nie für die schwarze Szene Musik gemacht hat, erstaunlich denn das Publikum ist zu 99% der schwarzen Szene zuzuschreiben gewesen, zumindest die letzten Jahre.

Am Ende bleibt mir nur dem Grafen alles gute für die Zukunft zu wünschen. Die “große Freiheit” entpuppt sich in meinen Augen als die “große Gefangenschaft” in den Verträgen mit den Majorlabels.

Lebe wohl Unheilig“ (Zitat Ende)

Mein Komentar dazu, mit dessen Meinung ich nicht alleine zu stehen scheine:

Ach Daniel!
Wie recht du hast. Unheilig war eigentlichnimmer mein Liebling. Na ja, einer der ;-) sehr treffend formuliert mit der winteredition. Unnötig, sie zu kaufen, wenn man die vorherigen hat.
Man beachte allein den Unterschied zur groden Freiheit, verglichen z.B. Mit dem alten Weihnachtsalbum. Keine schwarze Musik – Gelächter! Fasst kommt es mir so vor, als wär es dem Grafen peinlich, einst auf WGT und anderen Gothik- Festen als Headliner aufgetreten zu sein – er könnte damit ja sein neues Puplikum von Bayern3 SAT1 und Co schocken…
Schade w Geld aus einer echt guten Gruppe manchmal macht – die Wurzeln und die henkten vergessen, die einem Jahre lang die Treue gehalten haben! Ich will mich nicht so weit rein steigern, von Verrat zu sprechen, aber…
Na ja verständlich is es andersrum auch. Logischerweise bleibt mehr hängen, wenn man ein Mega-Event in der Olympiahalle für 80,- pro Karte abzieht, als einen gemütlichen Abend mit ein paar schwarz gekleideten Menschen im Backstage für 28,- pro. Die Wahl verstehe sogar ich. Nur eines lieber Graf: Bitte nenne Dich dann auch nie wieder einer von uns! Das ist kein Gothic mehr, das ist Mainstream Pop und wenn Du den willst mit den dazugehörigen Fans, dann schluck ihn, aber mit allen Konsequenzen.
Ich bin enttäuscht! Früher war’s mal wieder besser in dem Fall ganz bestimmt!
Phil

— Fakt ist doch, mal wieder hat der Kommerz über eine Lebenseinstellung soweit gesiegt, dass die betroffenen Personen ihre ehemalige Einstellung sogar verleugnen. Einfach schade – war wirklich gute Musik und ist jetzt einfach nur noch Radiogedudel geworden. Hoffe es kommt ein neuer Künstler mit ähnlicher Ausstrahlung, der es nochmal versucht, weil die Hoffnnung, dass sich der Grafnocheinmal erdet habe ich aufgegeben. Wenn sein Erfolg abbrechen sollte wird er ganz aufhören, anstatt sich wieder auf seine schwarzen Wurzeln zu besinnen und zu hoffen bei seinen alten Fans nocheinmal unter zu kommen. Ich bin mir auch nicht sicher, wo und ob er dort nocheinmal Aufnahme findet.

Leb wohl Graf, ich werde nicht den Sender wechseln, wenn DU mir auf Bayern 3 einmal wieder begegnest, aber ich denke nicht, dass wir uns im Onlineshop oder im Plattenladen nochmal wiedersehen werden, geschweigedenn gemeinsam mit 10000 anderen in irgendeiner Konzerthalle. Ich bin nur froh, dass ich die alten KOnzerte mit ein paar Hundert schwarzen Fans noch erlebt habe und zehre aus der Vergangenheit – einmal mehr.

Es bleibt: Die alte Musik auf CD´s. Alben, die sich die Mainstreamer nicht einmal anzufassen trauen – lasst es bleiben, für Euch wäre es ein Fehlkauf und die anderen, letzten Stars der Szene. Ich kann nur hoffen, dass sich Bands, wie Lacrimosa oder Blutengel nicht vom Strom des Erfoles schwarzen Mainstreams anstecken lassen und sie selbst bleiben. Ich werde es am Blutengelkonzert sehen und freu mich drauf, auch darauf, dass Lacrimosa irgendwann seine Tourne am Ende der Welt beendet haben wird und nach seinem Jubiläumsjahr wieder nach Hause kommen wird.

WIeder spiegelt Musik die Entwicklung wider. Wie Roland der Revolvermann sagte: „Die Welt hat sich weiter gedreht!“

Twitter It!

Rückblick – Die Gute Alte Zeit in Kitzbühel eine Musikgeschichte – Crossover

Di ,03/11/2009

So Leute das DIng hier musste mal sein! Eigentlich ja nicht mehr so sehr mein Stil die Mukke, weil zu anstrengend oder ich zu alt 😉 aber die Zeit dazu war einfach der Hammer. In vergangenem schwelgen nutzt zwar nix, aber gibt doch mal Kraft. Es war einfach ne geniale Zeit mit der Clique in Kitzbühel… Location „Royal“ oder „Olympia“… beides Schuppen die heute gar nimmer gehen – leider. Aber vorglühen im „La Fonda“ is no drin…
Jungs und Mädels ich denk grad an Euch! Vielleicht verirrt sich ja mal einer hierher! Das wäre schön.

Hab da auch mal ein Forum eingerichtet… Im Bereich „Eure Seitenblicke – Forum“ Unterforum „Früher“ – würd mich freuen von Euch zu hören… Click here

[PLAYLIST nicht gefunden] Twitter It!

Rammstein – Pussy (unzensiert und hart!)

Mo ,21/09/2009

Wie mache ich mit Skandal von mir aufmerksam? Am besten mit nem Video über das sich alle aufregen… Egal, die Mukke rockt, das Video hab ich mal noch hier unzensiert gefunden

Klick only whenn over 18 😉

RAMMSTEIN!!!! YEAH!!!!

Und bitte hört nicht auf mit der Diskussion im TV, bessere Werbung gibt es gar nicht für eine der besten Bands der Welt!

Rammstein – Pussy

Das Schlimme nur: guckt mal hier, mein Traum für November:

VIP-Karten

Und ganz normaler Wunsch:

einfach nur Rammsteinkarten

Also…. Wenn jemand Lust hat mir ein echt geiles Geschenk zu machen, einen Traum zu erfüllen, weil bei Rammstein war ich noch nie und will unbedingt noch hin…. Dann hier zuschlagen, ich kann´s mir nach dem Konzertsommer einfach nimmer leisten *in´s Essen brech!

Bin grad echt geknickt

Twitter It!

Seitenblick zur dunklen Seite – Schönheit der Worte Licht der Klänge

Di ,08/09/2009

Mal eben so als Einstimmung für die die da noch hingehen und als Ausklang für die die schon dort waren und für alle anderen einfach so, weil diese Band genial ist.
Tilo Wolff und Anne Nurmi haben mein Leben mehr als einmal beeinflusst. Texte aus Wahrheit, Lieder aus Emotion.

Lacrimosa – Feuer from Hall of Sermon on Vimeo.

Twitter It!

Konzertblick – Mein Highlight des Jahres Madonna in München

Mi ,19/08/2009

DJ Paul Oakenfold machte den Anfang. Na ja, nicht eine Vorband direkt, aber immerhin. Ich muss sagen, mir hat der Mix recht gut gefallen. Die ersten Reihen, der bis dato höchstens halb gefüllten Arena sind auch ganz gut mitgegangen. Ich will hier aber nicht verhehlen, dass ich mittlerweile auch dazu recht gemischte Komentare im Internet gelesen habe. Cpt Hell´s Seitenblicke wären nicht persönlich und meine Kritik, wenn sie sich um andere Meinungen kümmern würden. Darum gebe ich hier mal ganz alleine meinen Eindruck wider. (Gerne auch mal wieder zur Diskussion)

Am Anfang war das fast leere Stdion und Paul Oakenfold

Am Anfang war das fast leere Stadion und Paul Oakenfold

Fakt ist, ich habe mich absolut auf dieses Ereignis gefreut. Es war es mir Wert ein heiden Geld für eine wirklich gute Karte auszugeben, um einfach die Queen of Pop einmal im Leben zu sehen. Mein Musikgeschmack geht ja sonst eher in härtere Richtungen, aber vor allem das neue Hard Candy Album, aber auch die bekannten alten Songs gefallen mir doch recht gut.

Ich hab mich schon gewundert, so sonderlich viel war vor dem Oly nicht los. So ganz anders, als z.B. bei AC/DC und Radio hatte ich den ganzen Tag nicht gehört. Schien also weniger nach ausverkauftem Großereignis. Dann der erste Schreck. Ich erreiche meinen stolz ergatterten Block „L“ und stelle fest: Man sieht von dort aus nur ein viertel der Bühne. „Super!“ denke ich. „Bist ja richtig weit vorne – zu weit vorne.“ Bis ich die netten Mädels des Veranstalters finde, die mir mitteilen, dass die Bühne, anders als geplant, aufgebaut wurde und meine Karte ausgetauscht wird, ich also in Block „M“ umwandern darf / muss. Na ja, statt Reihe 7 jetzt eben Reihe 12. Immernoch weit unten – sehr weit unten. Lady Madonna sollte also hautnah zu sehen sein.

Nah dran - trotz Sitzplatz

Nah dran - trotz Sitzplatz

Der Laden füllt sich doch noch

Der Laden füllt sich doch noch

Zwei überdimensionale „M“ stehen ausnahmsweise mal nicht für München. Ich habe bis heute nicht rausbekommen, aus welchen Formen die „M“ bestehen. Erst dachte ich ja Totenköpfe, aber das wäre wohl unpassend und unsinn. War es auch nicht. Einigen wir uns auf glitzernde Kreise…

Jedenfalls: Das Oly füllte sich weiterhin zögerlich. Paul Oakenfold gab sich aber weiterhin Mühe und die ersten Reihen der Menge gingen auch gut mit. Die Ränge dann mal eher weniger. Auch La Ola lief nicht über die ersten 20 Reihen hinaus. Es blieb mir also nichs weiter übrig, als weiterhin die Menschen um mich herum zu beobachten. Es war wirklich alles geboten. Aufwändig geschminkte Männer (gut, ich gebe es zu, ist und bleibt für mich gewöhnungsbedürftig. Auch wenn ich die Meinung vertrete, jeder das, was ihm Spaß macht), schillernde Paare, wirklich junge Gäste und wirklich alte Gäste. Von Pop-Art bis bayerische Tracht war einfach alles vertreten. Rocker, Normalos, schillernd Bunte, einfach ein wilde Mischung. Drei Radler für 3,50 € später war dann auch der DJ fertig und das Warten begann. Staralüren in Ehren, aber das war echt ein wenig der Stimmungskiller. Musik vom Band, fast volles Flutlicht, ein zu drei Viertel gefülltes Stadion und dann werden die Menschen auch noch ungeduldig. Erster Applaus beim Einfahren der Limo mit dem Star verebbte schnell und die Minuten tröpfelten, bis um 2130 dann endlich die Show begann.

Los geht´s

Los geht´s

Ein annimierter Pinball sauste über die Videoleinwände, seitlich der Bühne und dem grauen Cubus auf deren Mitte. Dazu wummernder Sound. Das Puplikum war sofort wieder im Bann des Konzertes. Dann löste sich der graue Block in der Bühnenmitte in seine Bestandteile auf und der Star erschien.

Die ersten Songs rissen sofort mit. Perfektes Performing der Tänzer und natürlich Madonna. Stimmgewaltig und perfekt ausgesteurt. Meine ersten Befürchtungen, schon wieder schlechten Sound auf der Gegentribüne erleben zu müssen, war sofort zerstreut. Leute es geht doch! Wenn ich denke wie madig AC/DC an ähnlichem Zuschauerort klag – kein Vergleich. Sauber Höhen- und Mittentrennung, klare Baseline und voll verständliche Texte. So macht Musik von Anfang an Spaß.

Begeisternd von Anfang an, das Outfit der Queen. Im Folgenden ein paar Eindrücke, wie verwandlungsfähig sich Madonna in die unterschiedlichsten sexy Outfits werfen konnte. Ich möchte mal wissen, wie man so schnell in solche Kleidung schlüpfen kann. Das wäre mal ein Versuch für Fake-Check oder Minde-Freak 😉

IMG_5183

So kennt man den Star. In weißem Cadi umringt von perfekten Tänzern dann Walk-In vor, kein Anzeichen von Anstrengung bei perfekter Choreographie. Fröhliche Ausstrahlung und Freude am Konzert, das habe ich als Empfänger im Puplikum gefühlt. Ich habe gelesen, dass es andere, kritischere Stimmen gab, aber Leute, wer ein perfektes Konzert abliefert, ist keine Maschine, sondern einfach nur saugut.

heiß

heiß

Rock

Rock

Eine rundum zufriedene Madonna strahlt dieses Bild aus. Sexy, rockig und heiß. Der Star greif nicht nur einmal selber zur Gitarre.

IMG_5193

sexy von allen Seiten - Ein Star

sexy von allen Seiten - ein Star

sexy von allen Seiten - ein Star

IMG_5199

Ja ja… nennt mich ein Chauvinist, aber diese Frau haut mich einfach um. Ich komme in´s Schwärmen, aber das sind ja auch meine Seitenblicke, darum darf ich das hier.

Madonna hat schon jetzt einen definitiven neuen Fan gewonnen. Aber vorsicht, die Show hat ja erst begonnen.

Bühnenshow

Bühnenshow

Manchmal hasse ich meine Ixus. Sie ist einfach nicht für sowas gebaut, oder ich schaffe es nicht, die optimale Einstellung zu treffen. Sorry wegen der Fotoualität, besser ging es nicht, die Show einzufangen. Die Bühne explodiert in Farben, die Tänzer in perfekt synchronen Bewegungen, geniale Lightshow und es sollte noch besser werden.

faces

faces

Madonna in Ketten …

… und wieder ein neues Outfit

´s alive

´s alive

oldschool

oldschool

homage an angus joung? wohl eher nicht, weil weniger verschwitzt und viiiieel mehr sexappeal

madonna mit ein paar Songs aus den „guad´n oid´n zeitn“

movin´

movin´

na gut, den gesichtsausdruck nicht ganz so gut erwischt, aber Madonna ist mit vollem Einsatz dabei.

Bitte lasst mich in dem alter auch so fit sein!!!

bunny hop, oder wie war das spiel damals?

bunny hop, oder wie war das spiel damals?

Unglaublich, im Takt, mit zwei Seilen, singend und gut aussehend. Seilspringen, der 80 er Sport in Perfektion zu Hammer-Sound.

(leider nicht ganz scharf, aber sie war einfach zu schnell für die Ixus)

Guitarre-Queen

Guitarre-Queen

alle Worte dazu wären zuviel

alle Worte dazu wären zuviel

Ist sie nicht einfach zum Anbeissen?! Ja ja… träumen muss ja noch erlaubt sein. Die Stimme dazu kann ich leider nicht bieten, aber erinnern kann ich mich noch daran. Ein unvergessliches Erlebnis.

IMG_5231 IMG_5232

IMG_5235

IMG_5238

hm na gut die Brille war zwar Stilecht aber gelungen fand ich sie nicht. Links ein paar Vorschaubilder aus der Galerie (am Ende des Eintrages)

Mir hat der Oldschoolpart am besten gefallen… obwohl … die Remixes der anderen alten Songs waren auch nicht ohne. Heute noch Gänsehaut auf den Unterarmen beim Gedanken an Frozen in diesem Hammer Mix. Ja es war ein wenig viel Baseline, aber muss es immer das Original sein? Gerade in einem Live-Konzert ist das erlaubt, finde ich.

she´s not me

Da war der Schleier schon weg. Heisse Küsse mit der Tänzerin, im Hintergrund Bilder von Britney Spears, in Erinnerung an den legendären MTV Auftritt. Witzige Gimmicks!

Die Tänzer mit den flinken FüßenDie Tänzer mit den flinken Füßen

Ein Muß, mindestens ein Bild der super Tänzer hinter Madonna. Die Jungs und Mädels waren einfach der Hammer. Flinke Füße sind gar kein Ausdruck. 100 % Perfektionismus.

Die Outfits wechselden perfekt zum Program.

Im Folgenden von Flower Power zu Zigeunermusik. Letzteres nicht ganz mein Geschmack, nun ja, besser formuliert: nicht ganz passend zum Konzert. Madonnas Stimme zwar nach wie vor perfekt, aber irgendwie doch ein wenig Stilbruch.

IMG_5267 Madonna tanzt mit den Mönchen, wer würde da nicht gerne ein Gelübte ablegen? Die Fotos im Dunkeln sind leider nicht so gut geworden. Die Songs waren dafür umso besser.

es wird ruhiger

Toller Zug: Ein Michael Jackson – Double auf der Bühne, ein wenig Musik des Kings of Pop im Konzert der Queen of Pop. Ein Tribute an einen verstorbenen Künstler. Die Fans waren begeistert. – Die Meisten jedenfalls. Ich fand´s einfach nur toll, nobel und schön

von ihr.

La Isla Bonnita

La Isla Bonnita

Nach dem Ausflug auf den Balkan zurück nach Spanien! La Isla Bonnita rockt einfach in jeder Version. Evita-Mukke und Frozen. Für uns Ältere werden da Erinnerungen wach. Vor allem Frozen. Für mich ein ganz besonderer Song, der mich auch mit jüngster Vergangenheit in Afghanistan verbindet.

get stupid

get stupid

Kritisch, aber geniale Bühnenshow im Hintergrund zu get Stupid

Die Folgenden Bilder schwarz weiß wie sie in der Bühnenshow kamen…

zum Genießen …

IMG_5289

IMG_5290

Madonna hinter Gittern

WOW

WOW

IMG_5292

Ja, ich würde schon in die Zelle kommen 😉 Diese Bühnenshow war einfach unglaublich. Modonna im Background… es gehen Gerüchte um, dass einige Chords nicht wirklich live gewesen sein sollen. Kann ich mir nicht vorstellen, leicht zu beeindruckend, wie ich bin. Der Sound war zu lebendig für Tape – ach neeee, ist ja CD oder BlueRay mittlerweile :-)

Metallbustier

Metallbustier

unglaublich schwer, dieses Outfit zu fotografieren. Es war einfach zu hell, Madonna zu schnell, aber dieses, schlechte Zoom Foto ist dann doch noch ganz gut gelungen.

Nochmal: Wie man sich so schnell umziehen kann ist mir ein Rätsel. Und wer so viel Phantasie hat, so viele, passende, showkonforme Kostüme zu erfinden ist ein Künstler. Tolle Show!

Bühnenshow

Bühnenshow

IMG_5305Die Bühnenshow kommt zum Höhepunkt. Laser durchzucken das Oly und beleuchten die hintersten Ränge. Leider kann man nicht alles gleichzeitig bewundern. Es gibt nur eine Lösung:

Madonna muss wiederkommen, ich muss die Show nochmal sehen.

Die Queen im Zentrum

Die Queen im Zentrum

IMG_5310

Die Chance war gut, dieses Hammer Outfit nochmal zu fotografieren. Rot geschnürte Hose, kniehohe Reiterstiefel und Madonna hängt sich bis zum Schluß voll rein.

IMG_5315IMG_5322

Trotz fast zwei Stunden voller Einsatz, die Stimme sitzt, wie Frisur und Outfit *grins, nein keine weitere Schleichwerbung…

IMG_5324IMG_5330

Das große Finale zu

Gonna stop me

alle Tänzer, wahnsinns Bühnen- und Lasershow

Jetzt steht wirklich das ganze Stadion.

IMG_5334IMG_5337

Auch wenn das Bild nicht viel taugt, es muss hier rein. Unglaublich: Madonna Offstage, beim Bad in der Menge.

Ich hätte doch den Sitzplatz gegen Arena tauschen sollen. Manchmal zahlt sich Faulheit eben doch nicht aus. Aber da vorne zu stehen, wäre ein hartes Stück Arbeit gewesen.

Dafür hätte man das Geburtstagsständchen, dass München der Popqueen darbrachte mit Blick in die gerührten Augen mitsingen können.

Die Message, dass der Star Spaß in München hatte kam wirklich rüber.

IMG_5245

Und dann war auch schon Schicht im Schacht. Leider. Madonna nach einem Musikfeuerwerk runter von der Bühne, der Wüfel in der Mitte wieder geschlossen und auf seinen Seiten ein deutliches „Game over“. Der Pinball hat das Stadion verlassen. Um keinen Zweifel aufkommen zu lassen gingen direkt die Flutlichter an, so dass sich der Schlußapplaus auch in Grenzen hielt. Viele waren enttäuscht, dass sich Madonna so schnell und ohne sich verdient feiern zu lassen verabschiedet hat. Ich denke eine oder zwei Zugaben hätten ihr auch an ihrem Geburtstag nicht weh getan, vorallem, nachdem nach den letzten Songs die Stimmung wirklich am Kochen war.

Schön, im Abspann nochmal ein Tribute an Michael Jackson, Bilder des Stars und ein paar Takte seiner Werke.

Alles in Allem ein gelungener, teurer Abend. Ich bereue keinen Cent, auch wenn der Preis nicht in Ordnung war. Trotzdem: Einmal muss man sie gesehen haben und es war einfach geil. Stolz bin ich, dass München das einzige Deutschlandkonzert darbieten durfte, aber ob ich nochmal diese Summe ausgeben würde…. ich weiss nicht…

JA ICH WÜRDE ES TUN!

DANKE QUEEN OF POP

Hinweis: Leider sind die Fotos nicht top, aber ich hoffe sie geben ein wenig meine Begesterung wider. Freut Euch mit mir über diesen tollen Abend.

Twitter It!


Get Adobe Flash player